Inhalt

Einstiegslektüre:

* Maskulismus in zwei Minuten
* Kernthemen und -Forderungen
* Maskulismus für Anfängerinnen

"Maskulismus die radikale Ansicht,
daß Männer keine Schweine sind,
sondern Menschen."

Hauptthemen:

* Maskulismus
* Feminismus und feministische Politik
* Gender-Studies und feministische Theorie
* Feministische Rhetorik und Kampfbegriffe
* Medien und feministische Propaganda

Sitemap Stichwortverzeichnis


Aktuelles:
2018-07-11: Gender Empathy Gap Day - Tag der Geschlechter-Empathielücke
2018-06-22: neue Seite Kampfbegriff "Diversität" (inkl. einem Vergleich mit Identitätspolitik)
2018-06-01: neu: umfangreiches Stichwortverzeichnis
2018-05-05: neue Seite über weibliche intrasexuelle Konkurrenz, in memoriam YeyoZa, dem ehedem bekanntesten Twitterer hierzu.

Freitag, 27. Juli 2018

#MeTwo - die Empörungsindustrie schiebt neue Kampagne an


Feministische Hashtag-Kampagnen tun zwar so, als seien sie Graswurzelbewegungen, sie sind in Wirklichkeit aber mediale Kampagnen (bzw. Astroturfing). Die #MeToo-Kampagne, die bisher erfolgreichste Kampagne, ist in den letzten 9 Monaten von den einschlägig interessierten feministischen Medien so ziemlich zu Tode geritten worden und langweilt die meisten Leute nur noch. Außerdem haben mit MeToo die Frauen opferstatustechnisch sozusagen eine Monopolstellung erreicht, was anderen Gruppen, die sich ggf. sogar höher auf der Opferstatushierarchie wähnen, kaum gefallen konnte.

Abhilfe schafft die neuste Kampagne, #MeTwo. Hashtags sind zwar extrem wertvolle politische Handelsmarken, fallen aber nicht unter den gesetzlichen Markenschutz. Deswegen wurde hier #MeToo lizenzgeführenfrei plagiiert, und zwar nicht nur der Name, sondern auch gleich die Werbetexte und Aufschreie:
Tausende Menschen mit Migrationshintergrund berichten auf Twitter unter #MeTwo, wie sie im Alltag diskriminiert werden.

Sonntag, 15. Juli 2018

#WalkAway, Brandon Straka und der russische Geheimdienst





In den USA braut sich gerade eine interessante Geschichte zusammen, die mit einem schwulen Friseur anfängt und inzwischen die internationale Politik erreicht hat. Aktuell in der Hauptrolle: der russische Geheimdienst.

Das Coming-Out von Brandon Straka

Alles fängt an am 26.05.2018. Da postete Brandon Straka, ein schwuler Friseur und angehender Schauspieler in New York, der auf Facebook und Youtube unter dem Benutzernamen "The Unsilent Minority" unterwegs ist, das Video #WalkAway Campaign - WHY I LEFT LIBERALISM & THE DEMOCRATIC PARTY. Das Video ist eine flammende Anklage gegen die Demokraten und eine Begründung, warum er aus der Partei austritt und von ihr weggeht. Einige Textauszüge:
The Democratic Party has adopted a deleterious belief system, happily and without skepticism, separating people into groups based of off identity and organizing them into camps of victims and oppressors
(Die Demokratische Partei hat ein schädliches Glaubenssystem angenommen, vergnügt und ohne jede Skepsis, in dem sie Menschen auf der Grundlage ihrer Identität in Gruppen trennt und sie in Lager von Opfern und Unterdrückern organisiert hat)
...
... social justice warriors who intentionally misrepresent and misconstrue facts, evidence, and events to confirm their own biases that everybody who does not comply with their prejudicial conclusions and follow their orders is a racist, a bigot, a nazi, a white supremacist, homophobic, islamophobic, xenophobic, misogynistic - an "alt-right extremist".

(... Soziale-Gerechtigkeits-Krieger, die Fakten, Beweise und Ereignisse absichtlich falsch darstellen und missverstehen, um ihre eigenen Vorurteile zu bestätigen, damit jeder, der sich nicht an ihre voreingenommenen Erkenntnisse hält und ihren Befehlen folgt, ein Rassist, ein Fanatiker, ein Nazi, ein weißer Rassist, homophob, islamophob, fremdenfeindlich, frauenfeindlich - ein "alt-right-Extremist" ist.)
...
The left has decided that the solution to problems with race relations in America... is MORE racism.

(Die Linke hat entschieden, dass die Lösung für Probleme in den Rassenbeziehungen in Amerika.... MEHR Rassismus ist.)
Straka veröffentlichte später am 17.06.2018 ein vollständiges Transkript des Videos.

Mittwoch, 4. Juli 2018

Die Opfer von #metoo - Episode 7, mit Asia Argento und Rose McGowan




Haifische

Hollywood ist ein Haifischbecken, wie jeder weiß. Es geht um Ruhm und Millionen Dollar, jeder kämpft gegen jeden um den Erfolg, mit allen Mitteln. Die Weinstein-Affäre hat gezeigt, mit wie harten Bandagen gekämpft wird, und daß heute die wirksamste Waffe die Denunziation in den sozialen Netzwerken ist.

Denunziation funktioniert nur dann, wenn der Denunzierende eine weiße Weste hat, idealerweise auch einen hohen Opferstatus. Da trifft sich gut, daß es sich bei den Anklägerinnen von Weinstein und anderen Männern meist um Schauspielerinnen handelt, also Experten darin, eine Rolle zu spielen und das Publikum zu Tränen zu rühren. Die Weste der metoo-Klägerinnen ist dermaßen weiß, daß die Frage nach deren Rolle als aktiv Bestechende weitgehend unter den Teppich gekehrt werden konnte. Oder die Frage, ob diese mit Ruhm und Millionen gesegneten Damen nicht Kollaborateure eines Systems waren, in dem sie heute genauso skrupellos agieren wie seinerzeit Weinstein.