Inhaltsübersicht

Inhaltsübersicht

Themenschwerpunkte dieses Blogs

Wer zu ganz konkreten Themen nach Textstellen auf diesem Blog sucht, sollte am besten das Stichwortverzeichnis benutzen. Wer sich allgemein orientieren möchte, welche Themen auf diesem Blog abgedeckt werden, findet i.f. Beschreibungen der Themenschwerpunkte.
  1. Einführende Darstellung des Maskulismus bzw. der Männerrechtsbewegung: Ziel ist, einen Überblick zu verschaffen über die Sachthemen der Geschlechterdebatte aus männlicher Sicht, ferner über die Einseitigkeit der Debatte, die heute extrem vom sog. institutionalisierten Feminismus dominiert wird. Die unterwürfige Zustimmung und das "Schweigen der Männer" sind so auffällig, daß es manchen Feministinnen schon wieder verdächtig erscheint. Eine aktive Vertretung der Interessen von Männern ist also nötiger denn je!
  2. Einführende Darstellung des heute hegemonial herrschenden, institutionalisierten Feminismus, u.a. seiner enormen finanziellen Mittel und politischen Machtpositionen, die neben den feministisch dominierten Medien (s. Punkt f.) die Einseitigkeit der Geschlechterdebatte erklärt.
  3. Darstellung zentraler feministischer Politikziele und Positionen der feministischen Ideologie, u.a. die Abschaffung der Gleichberechtigung nach Grundgesetz Art. 3, beispielsweise im Frauenstatut der Grünen, das effektiv ein Matriarchat implementiert und das Männer ganz offiziell zu Menschen zweiter Klasse degradiert, die Einführung leistungsunabhängiger Frauenquoten und die Behebung des angeblichen "Gender Pay Gaps".
  4. Theoretische Grundlagen der Geschlechterdebatte: In einer idealen Welt würde Politik auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, insb. in den Bereichen Verhaltensbiologie, Psychologie und Soziologie. Die Realität ist leider umgekehrt: (Geschlechter-) Politik arbeitet intensiv mit Emotionen, Propaganda und alternativen Fakten. Ideologien versuchen regelmäßig, wissenschaftliche Erkenntnisse, die nicht zu den Ideologischen Standpunkten passen, zu unterdrücken oder gar nicht erst entstehen zu lassen. In diesem Sinne sind die hier detailliert untersuchten Gender Studies eine Zweckwissenschaft, die auf zentralen feministischen Dogmen beruht und diesen zu wissenschaftlichen Weihen verhelfen soll. Zentrale Kampfbegriffe in diesem Zusammenhang sind "Gender" und "Geschlechtsstereotyp".
  5. Methoden feministischer Rhetorik und Propaganda: In diesem Schwerpunkt behandelt werden die Propagandamethoden als solche, wichtige Beispiele, wo sie besonders erfolgreich war (wo bildlich gesprochen der politischen Öffentlichkeit eingeredet werden konnte, die Erde sei eine Scheibe und von 6000 Jahren von Gott Vater erschaffen worden), darunter diverse Kampfbegriffe, und Ursachen, warum sie so erfolgreich waren und Gegenwehr erfolglos blieb.
  6. Feministische Medien: Propaganda ist nur dann erfolgreich, wenn man die Medien beherrscht. Die Medien spielen eine zentrale Rolle bei der feministischen Machtergreifung: die meisten politischen Journalisten wählen die Grünen oder andere (radikal-) feministische Parteien, fast alle Pressekonzerne werden von feministischen Verlegerinnen regiert. In diesem Schwerpunkt werden zahlreiche Beispiele für die mediale Unterstützung der feministischen Ideologie gezeigt.


Maskulismus



Der institutionalisierte Feminismus



Feministische Konzepte und Politikziele

Feminismus-Varianten, generelle Feminismuskritik

Gleichstellung

Frauenquoten

Gender Pay Gap

Sexualstrafrecht



Gender-Studies und feministische Theorie



Feministische Rhetorik und Propaganda



Feministische Medien und feministische Propaganda



Grundlagen: Wissenschaftstheorien und die Zuverlässigkeit von Wissen



Sonstiges